Netzwerke

Was ist iSCSI-SAN

iSCSI ist einStandard der Storage Networking Industry Association(SNIA), ein Zusammenschluss von mehr als 300 im Storage-Bereich agierenden Firmen. iSCSI ermöglicht eine blockorientierte Kommunikation von SCSI Devices mit Hilfe von IP-Verbindungen im Netzwerk, also optimal geeignete Technologie für SAN.

Bei iSCSI wird die Datenübertragung über das normale TCP/IP Netzwerk realisiert. Ähnlich dem Fibre-Channel kann ein iSCSI SAN aus einer Reihe von Initiatoren wie zum Beispiel Raidsysteme. Diese wiederum haben die songenannten iSCSI Targets. Aus Performance-Gründen wird meist ein separates GBit Ethernet für diese Komponenten aufgebaut, aber auch das 10-Gbit Ethernet wird in Zukunft wohl für iSCSI und NAS eine wichtige Rolle spielen. Die Initiatoren erhalten die verfügbaren Target über manuelle eingetragene Listen oder über einen Netzwerk-Broadcast.Bei der Kommunikation werden verpackte SCSI-Kommandos zu einem SCSI-Router geschickt, der auf Grund der Listen das entsprechende Zielsystem auswählt. Zwischen Initiator und Target findet eine Authentifizierung statt. Möglich sind hier diverse von Chap über kerberus oder auch Simple Public Key.
Wie teuer sind diese Systeme?
Im unteren Segment kann man bereits Disk Arrays um die 2TByte zu einem Preis von ca. 3000 Euro bekommen. Nach oben gibt es hier kaum Grenzen. So lassen sich Diskarrys mit gigatisch großen Kapazitäten aufbauen.
Die Eigenschaft, lokale und entfernte Systeme in eine IP-SAN Lösung einzubinden aber zentrale Andministration dürfte iSCSI ein enormes Zukunftspotential bieten.

Geschrieben von admin

03/02/06 um 13:57:38

Abgelegt in Grundlagen

0 zu Was ist iSCSI-SAN

  1. Noch keine Kommentare
Die Kommentarfunktion wurde vom Besitzer dieses Blogs in diesem Eintrag deaktiviert.